Therapeutisch betreutes Einzelwohnen

Psychosoziale Dienste laut SGB XII

Wer kann betreut werden?

Im Therapeutisch betreuten Einzelwohnen (BEW) betreuen wir Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen – auch mit höherem Unterstützungsbedarf – in ihrem individuellen Wohnumfeld. Die Unterstützung findet in der Regel in einer von den Nutzer*innen selbst gemieteten Wohnung statt.

Eine Zuordnung zu einer Pflegestufe im Rahmen der Pflegeversicherung ist für eine Betreuung nicht relevant. Wird ergänzend ambulante Pflege benötigt, können andere Dienste einbezogen werden.

Menschen, die akut alkohol- oder drogenabhängig sind, sowie intensiv pflegebedürftige Menschen können nicht aufgenommen werden. Eine Zusammenarbeit mit Ärzten, Angehörigen, rechtlich bestellten Betreuern und Sozialstationen ist selbstverständlich.

Die Plätze für das Therapeutisch betreute Einzelwohnen werden von den regionalen Steuerungsgremien vergeben.

Wo bieten wir Therapeutisch betreutes Einzelwohnen?

Wir unterstützen, begleiten und leiten Sie an

  • in der Selbstversorgung: Haushaltsführung, Beratung und Begleitung bei Einkäufen und medizinischer Versorgung, Wohnraumanpassung, Regelung behördlicher Angelegenheiten, Organisation weiterer Hilfsdienste
  • in Ihrer Tages-, Freizeit- und Kontaktgestaltung: Tagesstrukturierung, Einzel- und Gruppengespräche, Krisen- und Konfliktbewältigung, Freizeitgestaltung, Unterstützung bei der Reiseplanung und Reisedurchführung
  • im Bereich Arbeit und Beschäftigung: Unterstützung, Beratung, Begleitung und Motivation
  • im Umgang mit Beeinträchtigungen infolge der psychischen Erkrankung: Hilfe bei der Auseinandersetzung mit der Erkrankung, Unterstützung bei der regelmäßigen Medikamenteneinnahme, Vermeidung von Klinikaufenthalten, langfristige Stabilisierung

Wer betreut Sie?

Je nach Anforderung oder Bedarf haben Sie eine*n Bezugsbetreuer*in oder mehrere Betreuungspartner. Die vom Sozialamt befürworteten Betreuungsstunden werden im Durchschnitt auf eine Woche bezogen geleistet. So können die Betreuer*innen flexibel arbeiten und sich nach Ihren jeweils aktuellen Bedürfnissen richten. Je nach Wunsch und Absprache finden gemeinsame Treffen in Ihrer Wohnung oder in unserem Betreuungsbüro statt.

Unser Team − das sind Fachkräfte aus den Bereichen Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Psychologie und Psychotherapie, Heilerziehungspflege und Ergotherapie. Wir arbeiten eng mit den Sozialpsychiatrischen Diensten der Bezirke zusammen und haben ein gutes Netzwerk vor Ort.
Unsere Arbeit ist gekennzeichnet durch hohe Professionalität, persönliches Engagement und reflektiertes Vorgehen. Die Qualität unserer Arbeit sichern und erweitern wir durch eine individuelle Hilfeplanung, regelmäßige Teamgespräche, Supervision sowie interne und externe Fortbildungen.

Wer trägt die Kosten?

Therapeutisch betreutes Einzelwohnen ist eine Leistung zur Teilhabe im Rahmen der Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung nach §§ 53/54 SGB XII i.V.m. § 76 SGB IX (neu) oder nach § 29 SGB IX (neu) als Einzelleistung im Rahmen des Persönlichen Budgets. Auch Selbstzahler können unsere Leistungen nutzen.

Die Betreuungskosten werden bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen durch den zuständigen Sozialhilfeträger übernommen. Ein Aufnahmeantrag wird an unsere Einrichtung gestellt. Zum Antragsverfahren beraten wir Sie gern.

Haben Sie Fragen?

Kontakt
Henrik Woldt
Zentrale Kundenberatung
T 030 29 34 13 18
E-Mail henrik.woldt@diereha.de