die reha e.v. Presse

Presse

Aktuell

Ich will wählen!

22.9.2021

»Aila Wittig ist 18, Dwayne Hannemann 20 Jahre alt. Sie dürfen im Jahr 2021 zum ersten Mal wählen. Beide leben mit einer Beeinträchtigung. Die jungen Wähler*innen wollen etwas bewegen.«

Beitrag »Ich will wählen!« von Andrea Schuler in der ZDF-Reportagereihe »einfach Mensch«. Die Filmemacherin besuchte unter anderem einen Wahl-Workshop in Leichter Sprache der Berliner Landeszentrale für politische Bildung und capito Berlin. Erstwähler Dwayne Hannemann war unter den Teilnehmenden und berichtet über seine Erwartungen an die Politik in Sachen Inklusion.

Zum Beitrag auf zdf.de

Ausstrahlung im TV-Programm: 25.9.2021, 12 – 12.15 Uhr
Verfügbarkeit: Video verfügbar ab 24.9.2021, 12.00

Fotografie: ZDF/Jupp Trautfest

Verständlich schreiben heißt Vielfalt vermitteln

2.9.2021

17 Millionen Menschen in Deutschland sind auf leicht verständliche Texte angewiesen
Beitrag im Paritätischen Rundbrief 3/2021, S. 73, von Jana Höftmann-Leben über die Relevanz leicht verständlicher Texte anhand der aktuellen Wahlbroschüre »4 x mitentscheiden!«.

Download Verständlich schreiben, heißt, Vielfalt vermitteln [pdf 132 kB]

Wahlen in Berlin am 26. September 2021

16.8.2021

Wahlen und Volksentscheid in Leichter Sprache erklärt
Die Landeswahlleiterin teilt die Veröffentlichung der Broschüre »4 x mitentscheiden! Drei Wahlen und ein Volks-Entscheid« mit und gibt die Abholstandorte bekannt.

An der von capito Berlin produzierten Broschüre hatte die Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin, die unter dem Dach der Senatsverwaltung für Inneres und Sport angesiedelt ist, mitgewirkt. Herausgeber des Heftes ist das Aktionsbündnis Das Blaue Kamel für Menschen mit Behinderungen. Ebenfalls mitgewirkt hatte die Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Hier können Sie die Pressemitteilung vom 16.8.2021 herunterladen:
Website der Landeswahlleiterin für Berlin

Impfgerechtigkeit auf der Kippe?

9.4.2021

Impfgerechtigkeit auf der Kippe? Menschen mit Behinderungen unter 60 von AstraZeneca-Stopp betroffen.
»Inzwischen nehmen die Corona-Impfungen in Deutschland an Fahrt auf. Doch die Priorisierung wankt. Zum Teil gehen plötzlich sogar Termine an Menschen, die noch gar nicht an der Reihe wären.« (ARD)
In dem achtminütigen Beitrag wurden unter anderen Domenik Mehler aus dem Wohnheim Pistoriusstraße des Vereins die reha e.v., seine Betreuerin Birgit Koreng sowie Prof. Andreas Lob-Hüdepohl, Mitglied des Deutschen Ethikrates, interviewt.
Der achtminütige Beitrag »Impfgerechtigkeit auf der Kippe?« im Mittagsmagazin vom 9.4.2021 ist in der ARD Mediathek verfügbar bis 9.4.2022, 23:59 Uhr.

Haben Sie Fragen?

Jana Höftmann-Leben
Abteilungsleiterin
Kommunikation und Bildung
T 030 29 34 13 28
E-Mail jana.hoeftmann@diereha.de

Über uns – Pressespiegel

Kulturtipps jetzt besser verständlich

24.2.2021

Die Berliner Woche – Lokalzeitung für Lichtenberg, Fennpfuhl und Rummelsburg – stellt eine neue Broschüre in Leichter Sprache vor. Der Beitrag »Kulturtipps jetzt besser verständlich« von Bernd Wähner wurde in der Ausgabe Kalenderwoche 8 vom 24. Februar 2021 unter der Rubrik »Empfehlenswerte Adressen« auf Seite 10 veröffentlicht. Die Berliner Woche verweist auch auf die kostenlose Abholmöglichkeit.

Herausgegeben vom Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, präsentiert die 28-seitige Broschüre »Kommunale Kultur-Einrichtungen im Bezirk Lichtenberg von Berlin. Informationen in Leichter Sprache« alle kommunalen Kunst und Kultur-Orte des Stadtbezirks. capito Berlin, Betriebsteil unseres Vereins, erstellte die Texte in Leichter Sprache.
Download der Broschüre: hier entlang zur Website des Bezirksamtes Lichtenberg von Berlin

»Unser Klima« trotz Corona gut angelaufen

21.12.2020

Das gleichnamige inklusive Projekt vom Verein die reha bringt Menschen mit Beeinträchtigungen
das Thema Umweltschutz näher

Der Paritätische Rundbrief 4/2020 veröffentlichte auf Seite 67 den Beitrag von Jana Höftmann-Leben und Ingrid Olson über unser inklusives Öko-Projekt.

Download »Unser Klima« trotz Corona gut angelaufen [pdf 110 kB]

3 Stadtbäume für 3 Jahrzehnte

15.12.2020

Am 8. Dezember hat die reha e.v. anlässlich ihres 30-jährigen Vereinsjubiläum 3 Stadtbäume für 3 Jahrzehnte gepflanzt. Die geschäftsführenden Vorstände Birgit Angermann und Falko Hoppe nahmen den Spaten selbst in die Hand und pflanzten feierlich den ersten der drei Stadtbäume in der Schwartzkopffstraße in Berlin-Mitte ein. Die reha e.v. bietet als soziales Unternehmen vielfältige Betreuungsleistungen in den Bereichen Behindertenhilfe, Psychosoziale Dienste sowie Kinder- und Jugendhilfe an. Eine Gartengruppe des Vereins wird ein besonderes Auge auf »ihre« Bäume haben.

Hier entlang zur Rubrik »Presse und Fotos« auf der Website der Stadtbaumkampagne / Land Berlin

Inklusives Öko-Bildungsprojekt sucht Nachahmer

3.12.2020

Wenn der Peer erklärt, warum Energiesparen gut für das Klima ist
Das soziale Unternehmen die reha e.v. will mit seinem Bildungsprojekt »unser Klima« umweltbewusstes Handeln fördern. Zur Zielgruppe zählen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von WfbM.

Der Beitrag in der Zeitschrift »Klarer Kurs. Magazin für berufliche Teilhabe« stellt unser Projekt ausführlich vor. Fotograf Ralf Mischnick hat dafür Workshops und Team mit der Kamera begleitet.
Download: Inklusives Öko-Bildungsprojekt sucht Nachahmer. Klarer Kurs 04/2020, S.6–7 [pdf 104 kB]

Mit Vergnügen Berlin

19.6.2020

An der Ecke: Pistoriusstraße / Woelckpromenade
Bloggerin Anja Knauer schreibt über Berliner Straßenecken, diesmal in Berlin-Weißensee. An der Ecke Pistoriusstraße, direkt vor unserem Wohnheim, traf sie unseren Kunden Marko G. und unterhielt sich mit ihm über die wirklich wichtigen Themen.
Link zum Blogbeitrag: Mit Vergnügen

Öko-Bildung in Leichter Sprache

10.3.2020

Der Verein die reha e. V. startet im Januar 2020 das Bildungsprojekt »Unser Klima«
mit Leichter Sprache und inklusiven Mitmach-Angeboten. Beitrag von Jana Höftmann-Leben im Paritätischen Rundbrief 1/2020, S. 56 f.
Download: Öko-Bildung in Leichter Sprache_Paritätischer Rundbrief _1_2020_56-57 [pdf 180 kB]
Link zum Heft: Paritätischer Rundbrief 1/2020

CO2-neutrales Versorgungskonzept für das Projekt Pistoriusstraße

11.11.2019

Vattenfall Energy Solutions übernimmt seit kurzem die Wärmeversorgung des Wohnheims Pistoriusstraße – bereits das zweite gemeinsame Projekt für eine CO2-neutrale Energieversorgung. »Wir freuen uns, die Zusammenarbeit auszuweiten und unseren ökologischen Fußabdruck so weiter verringern zu können«, so Falko Hoppe, geschäftsführender Vorstand der reha e.v. Hier entlang zur Pressemitteilung von Vattenfall Energy Solutions vom 11. November 2019 unter https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6599628435189047296

»Ich will wählen«

20.5.2019

Ein Filmbericht über unsere inklusiven Wahl-Workshops in Leichter Sprache wird einen Tag vor der Wahl am Samstag, den 25. Mai 2019, um 12:05 Uhr in der ZDF-Sendung Menschen – Das Magazin ausgestrahlt. Ausgangspunkt des Berichts sind Menschen mit Behinderungen, die bisher pauschal vom Wahlrecht ausgeschlossen waren. Viele von ihnen dürfen nun erstmals wählen. Zum Beitrag »Ich will wählen« in der ZDF Mediathek | Menschen – das Magazin vom 25. Mai 2019.

»Berlin für Europa – ich wähle mit!« Leicht verständlicher Workshop für Menschen mit Lernschwierigkeiten

20.5.2019

https://www.bagwfbm.de/wdg
Werkstatt:Dialog 2.2019, S. 32

In ihrem Beitrag erläutert capito-Betriebsleiterin Jana Höftmann-Leben das Konzept und die Ziele der inklusiven Workshop-Reihe zur Europa-Wahl 2019 in Berlin. Schwerpunktthema des aktuellen Magazins der BAG WfbM: »Grenzenlose Demokratie?!«.

capito Berlin und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung hatten die Reihe für Menschen mit Lernschwierigkeiten gemeinsam entwickelt und durchgeführt.

Workshop in leicht verständlicher Sprache: „Berlin für Europa – ich wähle mit!“

16.5.2019

Ankündigung unseres Peer-Workshops gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung, Berlin
https://www.berlin.de/politische-bildung/veranstaltungen/veranstaltungen-der-berliner-landeszentrale/berlin-fuer-europa-774139.php#!

Broschüre zur Europa-Wahl 2019 in Leichter Sprache

20.3.2019

Die BAJ Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz veröffentlichte unsere Ankündigung in ihrem Newsletter vom 20. März 2019.

Mehr Informationen zur Europawahl am 26. Mai 2019

20.3.2019

https://www.berlin.de/politische-bildung/europawahl-2019/mehr-informationen/artikel.783858.php

Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung informierte auf ihrer Website über die Broschüre »Berlin für Europa – ich wähle mit!«.

Broschüre zur Europa-Wahl 2019 in Leichter Sprache

1.3.2019

Das Unionhilfswerk verweist in einem Beitrag vom 1.3.2019 auf seiner Website auf unsere Publikation.

Broschüre »Berlin für Europa – ich wähle mit!« erschienen

1.3.2019

»Heute ist die Broschüre ›Berlin für Europa – ich wähle mit!‹ erschienen. Die Broschüre in leicht verständlicher Sprache richtet sich insbesondere an Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Auf 44 Seiten erklärt sie die Europawahl in Berlin am 26. Mai 2019 – reich bebildert und in leicht verständlicher Sprache«, heißt es in der Pressemitteilung vom 1. März 2019 der Landeswahlleiterin für Berlin.

»Internationales inklusives Forum: Leichte Sprache – selbständig Entscheidungen treffen« in Minsk

13.12.2018

Jana Höftmann-Leben, Betriebsleiterin von capito Berlin, war für vier Tage ins weißrussische Minsk eingeladen. Am 7. und 8. Dezember 2018 fand dort ein Kongress zum Thema »Leichte Sprache« statt – mit großer Beachtung durch politische Institutionen und Medienvertreter aus Belorussland sowie zahlreicher Gäste aus dem In- und Ausland.

Jana Höftmann-Leben hielt einen Vortrag und ein Impulsreferat, mehr darüber unter capito-berlin.eu.
Hier finden Sie Links zur belorussischen Presse und Berichterstattung des Veranstalters, der NGO БелАПДИиМИ – BelAPDIiMI.

13.12.2018 Selbstbewusst in den eigenen Entscheidungen
Tagungsbericht des Veranstalters БелАПДИиМИ – BelAPDIiMI.

11.12.2018 Internationales inklusives Forum „Leichte Sprache – selbständig Entscheidungen treffen“
Ausführlicher Bild-Text-Beitrag auf der belarussischen Website des IBB – Internationales Bildungs- und Begegnungswerk.

07.12.2018 Text der Exkursion „Minsk – klar auf der Hand“ in Leichte Sprache übersetzt
Ausführlicher Bild-Text-Beitrag des Nachrichtendienstes Minsk Nowosti – Minsk News.

07.12.2018 Standards der Leichten Sprache in Belorussland bearbeitet
Online-Beitrag des Informationsdienstes Belarus segonja – Belorussland.

07.12.2018 Internationales inklusives Forum „Leichte Sprache – selbständig Entscheidungen treffen“
News-Beitrag des weißrussischen Informationsministeriums.

Anbau von Biomasse neutralisiert CO2-Emissionen eines Berliner Wohngebiets

13.12.2018

»Mit dem Einbau eines effizienten Brennwertkessels sichert Vattenfall die dezentrale Wärmeversorgung einer sozialen Einrichtung mit betreuten Wohngemeinschaften und Ateliers in Berlin-Mitte«, heißt es in der Pressemitteilung vom 13.12.2018 des Energieversorgers Vattenfall. Berichtet wird über eine klimaverträgliche Lösung in unserem Gebäude Chausseestraße 48.

Broschüre in leichter Sprache: Mitbestimmen! Demokratie und Politik in Berlin

27.7.2018

Im Beitrag vom 27. Juli 2018 informiert das Alphabündnis Mitte der GesBiT Gesellschaft für Bildung und Teilhabe mbH über unsere Broschüre »Mitbestimmen!«.

Wir schreiben in Leichter Sprache

30.6.2018

taz.leicht berichtet zur Bundestagswahl: Wir schreiben in Leichter Sprache, abgerufen am 3. Juli 2017
In ihrer Pressemeldung vom 30. Juni berichtet die Online-Ausgabe der taz über ihr neues Format taz.leicht. capito Berlin ist an diesem Projekt beteiligt und wird in Prüfgruppen die Beiträge in Leichter Sprache testen.

Einfach machen

14.6.2017

neues.handeln BLOGAZIN Einfach machen, 14. Juni 2017
Autorin Laura Brick berichtet in ihrem Beitrag »Einfach machen: Wie Profis komplexe Dinge verständlich darstellen« über die leicht verständliche Aufbereitung komplexer gesellschaftlicher Zusammenhänge. Dazu befragte sie Jana Höftmann-Leben über die Methodik von capito Berlin anhand der aktuellen Broschüre zur Bundestagswahl 2017 »Meine Stimme zählt!«.

capito Berlin: Weg vom Einheitsbrei

15.12.2016

INSOS Magazin 51, Dezember 2016, S. 6

In ihrem Beitrag fasst Autorin Tanja Aebli ihr Gespräch mit capito-Referent Andreas Wessel zum Thema »Bildsprache« zusammen. Der schweizerische Branchenverband INSOS vertritt die Interessen von 800 Institutionen für Menschen mit Behinderung.

Unsere Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 4. September 2020

Inklusives Öko-Bildungsprojekt »unser Klima« trotz Corona gut angelaufen [pdf 140 kB]

Im Januar 2020 starteten wir das inklusive Öko-Bildungsprojekt »unser Klima«. Die jeweils dreitägigen Workshop-Reihen starteten im April 2020 – coronabedingt in sehr kleinen Gruppen oder für Bewohner*innen aus der gleichen Wohngemeinschaft. Mitwirkung und Resonanz waren bisher durchweg sehr positiv, trotz der Einschränkungen infolge der COVID-19-Pandemie.

Pressemitteilung vom 25. Januar 2017

»Wie offen sind unsere Systeme? Flüchtlinge im Fokus der Sozialen Arbeit« Debatte der Sozialbranche III am 24. Januar 2017 in Berlin [pdf 148 kB]
Vertreter sozialer Träger und Verbände diskutierten mit Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, über Probleme und Chancen der Integration geflüchteter Menschen in Berlin.

Pressemitteilung vom 16. Januar 2017

»Wie offen sind unsere Systeme? Flüchtlinge im Fokus der Sozialen Arbeit« Debatte der Sozialbranche III am 24. Januar 2017 in Berlin [pdf 62 kB]
Ankündigung unserer Fach- und Diskussionveranstaltung mit Senatorin Elke Breitenbach, Staatssekretär Daniel Tietze sowie Vertretern sozialer Verbände und paritätischer Organisationen.

Pressemitteilung vom 6. Juli 2016

Fachtagung »Mitten im Leben« am 8. Juli 2016 in der KHSB: Beschäftigungstagesstätten im gemeindepsychiatrischen Verbund [pdf 162 kB]
Wie gelingt es Menschen mit einer seelischen Behinderung, am Leben mitten in der Gesellschaft teilzuhaben? Die psychiatrische Versorgungslandschaft in Berlin erscheint auf den ersten Blick undurchsichtig. Was leisten Beschäftigungstagesstätten, Kontakt- und Beratungsstellen, psychiatrische Institutsambulanzen, Suchtberatungen oder Tageskliniken?